Die Ortsumgehung Brezno wird von einem slowakisch-tschechischen Konsortium gebaut werden

30.03.2015

Strasse I/66 Brezno – Ortsumgehung, I.Etappe

Am General M.R.Štefánik-Platz in der slowakischen Stadt Brezno hat heute der Bau I/66 Brezno-Ortsumgehung, I.Etappe, mit dem Klopfen auf den Grundstein offiziell begonnen.
An diesem feierlichen Akt haben unter anderem teilgenommen der Staatssekretär des Verkehrsministeriums, des Bauwesens und der Regionalentwicklung der Slowakischen Republik Viktor Stromček, der Generaldirektor der Slowakischen Strassenverwaltung Roman Žembera und der Bürgermeister der Stadt Brezno Tomáš Abel.
Der von der Öffentlichkeit seit langem erwartete Bau der südlichen Ortsumgehung von Brezno wird vom Konsortium der Firmen ALPINE SLOVAKIA, spol. s r.o. und ALPINE Bau CZ a.s. realisiert werden.
Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung über das operationelle Programm Verkehr finanziert werden.

Der gegenwärtige Zustand der durch bebaute Gebiete der Stadt Brezno führenden Strasse I/66 mit Tempolimit im Innenbereich kann der zu erwartenden Zunahme der Verkehrsintensitäten nicht mehr gerecht werden. Zweck dieses Baus ist es, eine Strasse mit entsprechender Kapazität zu errichten, die den Verkehr aus dem Stadtzentrum und den am dichtesten bebauten Gebieten halten wird. Ein anderes Ziel dieses Baus ist es allerdings auch, die Umwelt zu verbessern.

Technische Parameter der Strasse:

HAUPTTRASSE I/66:

Zweispurige Strasse der 1.Klasse ohne Richtungstrennung, Kategorie C 9,5/80.
Anbindung an die bestehende Strasse I/66 bei Bau-km 128,49.
Gesamtlänge: 2,542 km.

WEITERE STRASSEN:

Niveaufreie Kreuzung Brezno-Stadt mit der Strasse I/66.
Kreisverkehrsplatz Mazorníkovo mit der Strasse II/529.
Umgestaltung und Verlegung der Strassen I/66, II/527 und der Ortsstrassen – insgesamt 6 Bauanlagen.
Provisorische Verflechtung der Ortsumgehung mit der Strasse III/529 5.
Verlegung des Gehsteigs auf Silnici osvoboditelů (Strasse der Befreier).

BRÜCKEN:

5 Brückenanlagen, davon 2 auf der Haupttrasse.

WEITERE BAUANLAGEN:

Stützmauern – 992,8 m
Lärmschutzwände – 817,5 m.
Bachregulierungen – 102,1 M.
Strassenkanalisation – 2 743,5 m, 4 Erdölabscheider.

≪ zurück zu den News